Marcus‘ Projekt Triathlonrad

Marcus‘ Projekt Triathlonrad

by Rainer, 26. April 2018

Im Sommer 2017 entstand der erste Gedanke, zu meinem „Projekt Triathlonrad“. Das erste Feedback meiner Freundin, „Du bist ja verrückt“ bestärkte mich sofort. Ich muss aber zugeben, dass sie mich im weiteren Verlauf dieses Projektes immer unterstützt hat und die erste Reaktion dem Schreck geschuldet war, dass wir ein weiteres Familienmitglied bekommen sollten.

Ich beschloss, das neue Projekt ganzheitlicher anzugehen als die emotional gesteuerten Käufe aus der Vergangenheit. So machte ich mir dann einen Termin bei Komsport in Köln um das Thema herstellerneutral zu besprechen. In der Zeit davor schaute ich mir diverse Rahmensets und Kompletträder an, um mich auf dem Markt zu orientieren. Das Gespräch bei Komsport war sehr aufschlussreich und tatsächlich fiel ein Rahmenset danach auch aus meiner Auswahl gleich raus. Auf die Frage, ob ich einen Favoriten hätte, antwortete ich absichtlich mit Nein, was gelogen war. Aber ich wollte nicht, dass meine Neigung zu einem bestimmten Rahmen etwas beeinflusst. Als Patrick mir dann die  Empfehlung zum Ridley Dean Fast gab, fiel mir buchstäblich ein Stein vom Herzen. Was ein Glück, der Rahmen der mir optisch am besten gefiel, passt auch richtig gut zu meiner Statur.

Vorab hatte ich mich schon etwas umgeschaut und die Auswahl an Partnern mit Ridley im Portfolio ist in Köln überschaubar. Glücklicherweise hatte ich bei Rainer bei meinem ersten Besuch in meiner Orientierungsphase ein richtig gutes Gefühl. Nach dem Termin bei Komsport hab ich mich ins Auto gesetzt, tief durchgeatmet und bin dann nach Rheinbach zu Peloton Velos gefahren. Wenn das Herz sich entschieden hat sollte, man den Weg in die Umsetzung wagen. Ich hatte Glück, Rainer hatte Zeit und so fingen wir an, das Projekt zu besprechen. Zunächst legte ich meinen Budgetrahmen offen um zu sehen, wie viel Spiel wir dann haben. Dann haben wir meine Wünsche besprochen und Rainer stellte mir in unserem Gespräch gute Fragen, die ich selbst noch nicht auf dem Schirm hatte obwohl ich gedanklich ja schon ein halbes Jahr im Thema unterwegs war. Gerade das Thema um die Rotor Q-Rings, das mich beschäftigte, habe ich mit Rainer sehr intensiv besprechen können. So entstand im laufe des Abends ein richtig schönes Bike. Als wir fertig waren kam der Strich unter die Summe und wir waren, wenn auch knapp, im Budget. Ich glaube Rainer war etwas überrascht als ich dann sagte „super, dann machen wir das so“.

Jetzt hatte ich also mein Traumbike bestellt. Ich war gespannt wie es fertig aussieht, denn in der Kombination hatte weder Rainer noch ich es gesehen. Zwischenzeitlich gab es noch eine kleine Unklarheit bezüglich der Laufräder, was Rainer aber durch seine guten Kontakte bei Ridley sehr gut regeln konnte und dem Auftrag jetzt nichts mehr im Wege stand. Die Auslieferung war für Ende Januar geplant und ich glaube Rainer war ähnlich gespannt wie ich. Dann war es soweit, das Rad kam an, wenn auch mit Verspätung weil ein Bauteil der DI2 noch auf sich warten ließ. Jetzt konnte Rainer mit dem Finish des Aufbaus beginnen. Ich kann mich noch an das erste Bild erinnern das ich bekam, fantastisch. Die Kombination sah super aus und ich fieberte schon der ersten echten Begegnung entgegen.

Dann war es soweit, die Übergabe war verabredet. Als ich bei Rainer im Laden ankam, hatte er noch zwei Kunden in der Beratung. Das machte aber nichts, das erste Mal sah ich mein neues Bike und ich war wirklich sprachlos. Die Bilder die ich vorab bekommen hatte zeigten deutlich weniger als das, was jetzt vor mir stand. Die ganzen Details von mattem und glänzenden Schwarz, die feinen Linien und die sauber gearbeiteten Abschlüsse konnten auf den Bildern überhaupt nicht wiedergegeben werden und so wurden meine Erwartungen noch weit übertroffen. Dann kam Rainer zu mir und lächelte. Für mich war es jetzt an der Zeit mein Traumbike zu übernehmen. Das Bikefitting wartete schon in der nächsten Woche.

Jetzt sind die ersten Trainingseinheiten schon absolviert und Rainer stand mir mit Fragen immer zur Seite. Ein kleines Problem mit dem Akku der DI2 konnte er sehr schnell lösen und fast von einem Tag auf den anderen Ersatz beschaffen. So bin ich auch nach dem Kauf und der Übergabe nicht alleine und habe bei Fragen nicht nur einen Ansprechpartner, sondert auch jemanden der ein offenes Ohr hat und sehr lösungsorientierte Vorschläge macht und das Besprochene umsetzt.

Text: Marcus Wirtz

Fragen zu seinem Projekt und dem Rad gerne über die Kommentarfunktion

Keine Kommentare


Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Ihre Email-Adresse wid nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

letzte Beiträge

Peloton bei Facebook

Peloton auf Strava

Peloton Erlebnisse