Umrüstung auf semihydraulische Disc Brake

Umrüstung auf semihydraulische Disc Brake

by Rainer, 7. Oktober 2017
Scheibenbremsen am Rennrad haben neben den unübersehbaren Vorteilen immer noch ein paar Nachteile und ich bevorzuge in Summe an meinen Strassenrädern immer noch die „altmodischen“ Felgenbremsen. An meinem Querfeldeinrad bin ich jedoch komplett auf die Disc umgestiegen; hier ist das Thema für mich durch! Ich bin mit dieser Einschätzung wohl nicht allein, denn bei Neubestellungen von Crossern fragt zumindest bei uns kaum noch jemand nach Felgenbremsen und auch bei den Rädern, die zu uns in den Service oder die Reparatur kommen hat sich die Scheibe inzwischen klar durchgesetzt.
Auf so manchem Disc Rad sind jedoch mechanische, also über Seilzug zu betätigende Bremssättel montiert. Ganz gleich ob es sich dabei um Material von Shimano, Avid oder TRP handelt: diese Bremsen überzeugen mich überhaupt nicht. Hohe Handkräfte, schlechte Dosierbarkeit, Schleifgeräusche, fummelige Einstellung und einseitige Abnutzung der Beläge sind hier nur ein paar der Punkte, die mir nicht gefallen. Ich empfehle unseren Kunden an dieser Stelle dann häufig, doch auf semi-hydraulische Bremsen umzurüsten, also auf Bremssättel mit integriertem Hydraulik-Zylinder, die per klassischem Seilzug angesteuert werden können. Diese Bauweise erlaubt die Kombination mit allen gängigen mechanischen und elektrischen Schaltbremssystemen, ohne dass neue Hebel erforderlich wären. Eine überschaubare Investion also! Der taiwanesische Hersteller TRP baut eine solche Bremse, die bei uns unter der Typenbezeichnung TRP Hy/Rd schon lange auf dem Markt ist. Wir bei Peloton haben die Bremse selber schon häufig montiert und ich persönlich bin, nach vielen Probefahrten, von der Qualität überzeugt.
Bei der TRP Hy/Rd ist die komplette Hydraulik im Bremskörper integriert und die Geberkolben sitzten samt kleinem Ausgleichsbehälter direkt am Bremssattel. Der Hydraulikzylinder wird über einen herkömmlichen Seilzug (bzw. einen Hebelmechanismus mit Kolbenschubstange) angesteuert und überträgt seine Kraft auf die zwei Bremskolben. Mit ihren 211 Gramm inklusive der Beläge funktioniert die Disc-Brake mit jedem gängigen Rennrad-Seilzug-Bremshebel. Im direkten Vergleich zu einer Avid BB7-Road (185 g inklusive der Beläge) sind das gerade mal 26 Gramm Mehrgewicht – dafür entfällt das lästige manuelle Nachstellen der Kolben und die Beläge werden geschont. Die Bremse ist zudem über die Jahre von TRP stetig weiter entwickelt worden. Im aktuellen Modell sorgt ein vergrößerter Ausgleichsbehälter mit dünnerer, flexiblerer Dichtung und Kolbenringen aus Edelstahl dafür, dass mehr Luft im System toleriert werden kann und der Druckpunkt optimiert wird. Außerdem befindet sich nun eine kleine Madenschraube an der gegenüberliegenden Seite des Feststellknopfes, um Beschädigungen oder Bremsausfällen aufgrund einer fehlerhafter Einstellung der Kolbenschubstange vorzubeugen. Erkennen kann man die aktuelle Serie an dem kleinen „Mineral Oil” Schriftzug, der nun an der Außenseite, also der Non-Drive-Side, angebracht ist. Die Vorgänger sehen zwar ähnlich aus, besitzen jedoch die Schrift rechts innen.
Die TRP Hy/Rd punktet m.E. durchgehend mit beeindruckender, gut dosierbarer Bremskraft da der Druckpunkt gut auszumachen ist. Geeignete Bremsscheiben vorausgesetzt (ich bin ein Fan von XT IceTech Scheiben) verzögert die Bremse super und nach dem richtigen Einbremsen und kurzem Nachjustieren funktionierte das Hybrid System bei mir bisher wirklich immer tadellos. Zudem zeichnet sich das verwendete Zwei-Kolben-System durch einen sehr gleichmäßigen Verschleiß der Beläge aus , anders als bei den mechanischen Bremsen, bei denen wegen der Ein-Kolben-Bauweise einer der Beläge meist viel schneller runter ist als der jeweils gegenüberliegende. Die Bremssättel sind übrigens passend für 140- und 160-Millimeter-Scheiben.
Klar, an ein voll-hydraulisches System kommt die Bremse immer noch nicht heran. Aber wenn man seinen Crosser nachträglich aufrüsten möchte ist das Teil ein echter Tip!

Keine Kommentare


Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Ihre Email-Adresse wid nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

letzte Beiträge

Peloton bei Facebook

Peloton auf Strava

Peloton Erlebnisse